Yvonne Kresse in ihr neues Amt eingeführt

01.03.2022


In ihr Amt als Leiterin der  Polizeidirektion Gießen wurde Yvonne Kresse am 25.02.2022 durch Polizeipräsident Bernd Paul eingeführt. Die 48–jährige Polizeidirektorin trat damit die Nachfolge von Joachim Bernard, der die Leitung der  Polizeidirektion Lahn-Dill übernahm, an.

„Ich wünsche Ihnen in Ihrer neuen Aufgabe alles Gute. Sie haben ein schönes, spannendes aber auch ein herausforderndes Amt übernommen. Dazu gehören neben dem sprichwörtlichen Tagesgeschäft auch die vielen unterschiedlichen Einsatzlagen. Ich freue mich auf die künftige Zusammenarbeit und möchte meinen ausdrücklichen Dank auch an Herrn Jilg, der die Polizeidirektion Gießen bis zu Ihrem Dienstantritt Mitte Januar über mehrere Wochen kommissarisch geleitet hat, richten.“, so Polizeipräsident Bernd Paul.

Den Wünschen schlossen sich dann noch der Leiter des Abteilungsstabes, Polizeidirektor Marc Göbel, Kerstin Wöhe vom Personalrat, ihr Vertreter Stefan Jilg und Vertreter der Schwerbehindertenvertretung sowie der Gleichstellungsbeauftragten an.

Gruppenfoto v. l.: Polizeirat Stefan Jilg, Polizeidirektor Marc Göbel, Polizeidirektorin Yvonne Kresse und Polizeipräsident Bernd Paul
Gruppenfoto v. l.: Polizeirat Stefan Jilg, Polizeidirektor Marc Göbel, Polizeidirektorin Yvonne Kresse und Polizeipräsident Bernd Paul


Man kann wirklich sagen, dass ich hier schon angekommen bin und dass ich mich sehr wohl fühle. Ich bin auf ein sehr gut aufgestelltes Team gestoßen. Das konnte ich bereits in meinen ersten Tagen feststellen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit.“, ergänzte die Polizeidirektorin Yvonne Kresse.

Yvonne Kresse kam vor 31 Jahren zur Polizei und versah, nach ihrer Ausbildung, dann über mehrere Jahre ihren Dienst beim Polizeipräsidium Frankfurt. Nach mehreren Jahren im mittleren und gehobenen Dienst machte die im Wetteraukreis lebende Yvonne Kresse ihr Masterstudium für den höheren Dienst und wechselte dann zum Polizeipräsidium Westhessen, um dort die Leitung des Führungs- und Lagedienstes zu übernehmen. 2016 kehrte sie wieder nach Frankfurt zurück und wurde stellvertretende Leiterin der Abteilung Zentrale Dienste. Komplettiert wird ihre umfangreiche Bandbreite durch Unterstützungen während des A 49 Einsatzes und der Leitung der Task Force Impfkoordination sowie eine Tätigkeit in der Stabsstelle Fehler- und Führungskultur.