SICHER! Dein Rad - „Anketten, nicht nur Abschließen!“

Kampagne zur Diebstahlsprävention bei Fahrrädern in Mittelhessen

21.06.2021

Radfahren boomt! Dies wird nicht zuletzt an den langen Wartezeiten deutlich, die in den letzten Monaten beim Kauf eines neuen Fahrrads entstehen. Gleichzeitig hat sich der Wert der im Alltag genutzten Räder massiv erhöht. Pedelecs und E-Bikes sind in der breiten Masse der Gesellschaft angekommen und schon lange keine vereinzelten Exoten mehr. So sehr sich die Bürgerinnen und Bürger über ihre neuen umweltbewussten Fortbewegungsmittel freuen, so sehr freuen sich auch die Diebe über eine weitere lukrative Einnahmequelle – denn: Viele Fahrräder werden leider immer noch gar nicht oder schlecht gesichert und deshalb zur leichten Beute!

Die  Kriminalpolizeilichen Beraterinnen und Berater aus Mittelhessen haben sich daher in diesem Jahr „Sicher! Dein Rad“ auf ihre Fahnen geschrieben und unter diesem Motto seit Beginn der Radsaison im Frühjahr „off- wie online“ viele dankbare Radfahrerinnen und Radfahrer erreicht. 

Teilansicht der Informationsbroschüre: SICHER! Dein RadAls es noch kalt und winterlich war, wurde dazu zuerst ein eigener  Kampagnenflyer (siehe Teilansicht der Informationsbroschüre SICHER! Dein Rad ) digital erstellt und veröffentlicht. Dieser ist mit dem Internet modern, innovativ nutzbar und leitet über hinterlegte Links unmittelbar zu den vertiefenden Informationsangeboten weiter. Mit kurzen, verständlichen Erläuterungen und moderner Bebilderung erklärt die Broschüre die wichtigsten Regeln für Verhalten, Technik und gibt Tipps zum richtigen Abstellort. Die 3000 druckfrischen Printversionen des Flyers waren schnell verteilt – das Interesse an den Informationen und positive Resonanz groß.

Natürlich durften auch die wichtigen persönlichen Gespräche am möglichen Tatobjekt selbst nicht fehlen. „Corona-konform“ wurden dazu „Präventionstouren“ an der frischen Luft und Einzelgespräche sowie – wo möglich – zentrale Aktionen an öffentlichen Orten durchgeführt. Vom guten Schloss, der richtigen Abstellmöglichkeit, bis hin zur Codierung wurden alle relevanten Themen angesprochen.

Die Kri­mi­nal­kom­mis­sa­rin­nen Syl­via Jacob (links) und Clau­dia Zanke mit Fahr­rad­ vor der Polizeistation Wetzlar
Foto: Die Kri­mi­nal­kom­mis­sa­rin­nen Syl­via Jacob (links) und Clau­dia Zanke mit Fahr­rad­ vor der Polizeistation Wetzlar

Das Angebot wurde von Vielen dankend angenommen!“, resümierte Kriminalhauptkommissarin Sylvia Jacob anschließend zufrieden. Das Thema liegt feststellbar im Trend!

Sportlich ging es aber auch zusammen mit ihrer Kollegin, Kriminalhauptkommissarin Claudia Zanke von der Beratungsstelle Gießen, zur Sache. Die beiden Beraterinnen aus Gießen sowie der Wetterau schwangen sich in die Sättel und versorgten die Interessierten im Landkreis Gießen sowie dem benachbarten Lahn-Dill-Kreis „on-the-road“ mit hilfreichen Tipps und Tricks zur Fahrradsicherung.

Kri­mi­nal­kom­mis­sa­rin­nen Syl­via Jacob (links) und Clau­dia Zanke verteilten Flyer an Passanten entlang der Radwege  
Foto: Kri­mi­nal­kom­mis­sa­rin­nen Syl­via Jacob (links) und Clau­dia Zanke verteilten Flyer an Passanten entlang der Radwege

Weiter nördlich trat Jan-Oliver Karo, Kriminalpolizeilicher Berater aus Marburg, für mehr Sicherheit in das dienstliche Pedelec, siehe Foto:

Foto: Jan-Oliver Karo war entlang des Lahnradweges mit dem Flyer: SICHER! Dein Rad unterwegs

Er war mehrmals in der Marburger Innenstadt, entlang des Lahnradweges sowie in Niederweimar unterwegs, um die druckfrische Informationsbroschüre „unter die Leute zu bringen.“

Ohne Pedelec – aber ebenso modern – waren die Beraterinnen und Berater aus Mittelhessen im Netz unterwegs.

Hier nutzten sie ihre Erfahrungen aus der Corona-Pandemie und die Vorzüge von Online-Veranstaltungen, um einen große Anzahl von Teilnehmerinnen und Teilnehmer gleichzeitig die Fahrradsicherung näher zu bringen.

In zwei kurzweiligen Vorträgen wurden die Bürgerinnen und Bürger aus dem gesamten mittelhessischen Raum über eine durch das Polizeipräsidium Mittelhessen brandneu beschaffte Präsentationssoftware informiert. „Super“ und „Gut, dass sie ein solches Angebot gemacht haben“, fassten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zusammen. Es wird sicher nicht das letzte Online-Angebot zum Thema sein und Online-Veranstaltungen werden sich als weiteres Werkzeug in der polizeilichen Präventionsarbeit etablieren, sind sich alle Beraterinnen und Berater sicher.

Das durch die Mittelhessen gewählte präventive Schwerpunkthema dieses Jahres traf auch auf das rege Interesse von Rundfunk, Fernsehen und Presse. Neben einem Radiosender, der für einen Beitrag den Kontakt zu den Beratern aufnahm, wurde im Abendprogramm des HR im TV sensibilisiert und informiert. Medienübergreifend wurde das Thema darüber hinaus durch den Bereich „Presse- und Öffentlichkeitsarbeit“ des Polizeipräsidiums Mittelhessen aufgegriffen. An einem der Aktionstage begleitete das Social-Media-Team die radelnden Berater und setzte sie erfolgreich live in Szene.

Das Fazit der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle: Die Wahl des Themas war richtig und wichtig! 


Nützliche Tipps zu dem Thema können unter www.polizei-beratung.de abgerufen werden.

Weitere Dokumente: